Melt Cosmetics - Digital Dust Highlighter "Stargazer"

Ich bin wirklich keine, die jedem neuen Highlighter unbedingt haben muss. In meiner Sammlung befinden sich wirklich wenige. Eine Palette von Makeup Revolution und der Mary Lou Manizer von The Balm, sind die meist genutzten und eigentlich alles was ich brauche.
Aber ab und an kommt es dann doch vor, dass man plötzlich das Gefühl hat, man braucht noch mehr.

Melt kennt man bisher von sehr guten matten Lippenstiften und wirklich tollen Lidschatten. Die Produkte konnten mich immer überzeugen und werden gern genutzt. Nun gibt es auch noch Highlighter in drei Farben. Die ersten Bilder haben mich direkt überzeugt und ich musste mir einfach den hellsten Ton "Stargazer" bestellen. Auch wenn mir der Kaufpreis von 39,00 Dollar schon weh getan hat. Ab und an darf man sich halt mal was gönnen. Und bei Melt kann man sich auf gute Qualität verlassen.


Stargazer


Stargazer1


Neben "Stargazer" gibt es noch zwei weitere Farben. "Gold Ore" ist, wie der Name schon sagt, ein heller Goldton. "Nova" ist ein schöner Bronzeton. Melt meint, dass jeder Hauttyp alle Farben tragen kann. Kommt halt auf den Einsatz an. Für mich kam aber trotzdem als Highlighter nur "Stargazer" in Frage, da so ein heller Ton bei meiner Haut ganz sicher gut aussehen sollte.

Der Highlighter befindet sich in einem schwarzen Plastikcase, der sehr schlicht aber auch elegant ist. Im Inneren befindet sich noch ein Deckel im Spiegel, was nicht unbedingt nötig ist, aber nie schadet.
Der Highlighter selbst hat eine schöne Prägung mit dem Melt Schriftzug. Insgesamt finde ich das Produktdesign wirklich schön und absolut stimmig mit den übrigen Melt Produkten.


Stargazer2


Stargazer4


Auf den ersten Blick scheint "Stargazer" viel Ähnlichkeit mit dem Mary Lou Manizer von The Balm zu haben. Daher habe ich mal beide Farben nebeneinander geswatcht. Links seht Ihr den Mary Lou und rechts eben "Stargazer". Man sieht zwar schon, dass "Stargazer" etwas rosiger ist, jedoch ist der Unterschied im Gesicht wohl kaum zu erkennen. Farblich bräucht man deshalb nicht beide.


Stargazer5


Der Unterschied ist jedoch der Effekt im Gesicht und die Textur der Produkte. Der Mary Lou ist pudriger und liegt ein bisschen mehr auf der Haut auf. "Stargazer" hat eine Textur die ich einfach nicht beschreiben kann. Total fein, aber nicht so pudrig. Ich hatte das Gefühl, dass sich die Textur quasi mit meiner Haut verbindet. Es wird auch mit einem Second Skin Finish geworben. Dem kann ich wirklich zustimmen.


Stargazer6


Stargazer8


Stargazer7


Bei dem Mary Lou finde ich es immer schwer einen dezenten Glow hinzubekommen. Mit "Stargazer" gelingt das viel besser. Man kann den Glow aber sehr gut aufbauen und ordentlich leuchten. Am liebsten trage ich "Stargazer" mit einem feuchten Pinsel auf. Da wird der Effekt einfach richtig genial. Fast ein Spiegelglanz. Mit der Kamera wirklich schwer einzufangen. Aber ich denke man erkennt den tollen Glow. Die Haltbarkeit ist auch einfach klasse. Der Highlighter verbindet sich so schön mit dem Makeup, dass er auch den ganzen Tag hält.

Auch wenn ich farblich gesehen, diesen Highlighter nicht gebraucht hätte, bin ich so sehr von der Textur und dem Effekt überzeugt, dass ich ihn nicht mehr missen möchte. Aber wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, bräuchte es diesen Highlighter nicht. Daher ist es reiner Luxus und wohl nur für Beautyjunkies verständlich, warum ich mir den Highlighter trotzdem gegönnt habe.

Habt Ihr einen der Melt Highlighter gekauft? Must Have für Euch oder eher nicht so?

About last week #5

Wochenrückblick

Diese Woche gab es bei mir zwei Beiträge. Endlich habe ich wieder bei Pigmentomania mitgemacht und dazu meinen neongelben Hydra Liner ausprobiert. Freitag habe ich euch wieder einen Liquid Lipstick vorgestellt. Diesmal meinen ersten von Make Up Factory.
Wochenrückblick1
  • Steffi zeigt mal wieder einen Look mit Glitzer. Ich sehe solche Makeups einfach total gern.
  • Bei der Saskia habe ich einen tollen Beitrag zu Augencremes von Rossmann entdeckt. Da muss ich mal ne Runde shoppen gehen.
  • Bei Trend IT UP gibt es eine neue Limited Editon. Die liebe Moni zeigt euch alle Produkte. Die LE ist bereits erhältlich.
  • Ich habe bereits einen großen Beitrag über diverse Lethal Cosmetics Produkte geschrieben. Conny hat nun ebenfalls drei Liquid Lipsticks der Marke unter die Lupe genommen.
  • Nach und nach ziehen auch die High End Marken bei den Liquid Lipsticks nach. Nun hat Dior auch welche auf den Markt gebracht. Melanie hat sich diese mal genau angeschaut.
  • The Ordinary wird aktuell noch immer gehyped im Bezug auf Hautpflege. Ich nutze auch einige Produkte begeistert. Nun gibt es auch Foundation. Anne hat eine Review zur Serum Foundation geschrieben. Meine Foundations sind am Freitag gekommen und ich bin schon sehr gespannt.

        Wochenrückblick2
        • Nach der Arbeit soll es mit der Zubereitung des Essens am besten schnell gehen. Nadine hat ein paar leckere und schnelle Feierabend Rezepte für euch.
        • Ich mag gerne italienisches Essen. Linda hat ein interessantes Rezept für eine italienische Gemüsesuppe mit Hackfleisch geteilt. Werde ich sicher mal nachkochen.
        • Ich liebe Käsekuchen. Und dann noch in Kombination mit Schokolade und Haselnuss klingt das perfekt. Bei Anni gibt es das Rezept.
        • Bei Bloglovin kann man schön stöbern und neue Blogs entdecken. Da ist mir auch der Blog Filizity aufgefallen. Unter anderem wegen dem tollen Rezept für Bananen-Kokos Biskuitrolle mit Puddingcreme.

          Wochenrückblick4

          • Ich mag die Saskia und Ihre tollen Outfits einfach. Dieses Jeanskleid und die total abgefahrene Tasche haben es mir die Woche angetan.
          • Bei Primer & Lacquer gibt es wahnsinnig tolle Bilder aus dem Antelope Valley in Kalifornien. Die Westküste der USA steht ganz weit oben auf meiner Reiseliste.

            Wochenrückblick3
            Die letzten zwei Wochen war das Wetter ja wirklich einfach nur herrlich. Deshalb habe ich auch viel mit meinem Freund unternommen. Man muss ja die Zeit die man hat sinnvoll nutzen.

            Diese Woche hatte ich mein erstes Gespräch in der Strahlentherapie. Da wurde mir nochmal alles erklärt und natürlich sämtliche Nebenwirkungen aufgelistet. Gar nicht mal so wenige. Aber der Arzt war sehr nett und sympathisch. Hab auch tolle Merkzettel bekommen, die mir schon helfen werden. Interessant ist die Aromatherapie, die ich zur Unterstützung meiner Haut machen soll. Hab zuvor noch nie was von Sanddornfruchtfleisch und Lavendelhydrolat gehört. Aber wenn es hilft mach ich das gerne. Am Mittwoch habe ich noch ein Vorbereitungs CT und am 12.06. beginnt meine Bestrahlung. Ich muss dann 5 Tage die Woche hin und insgesamt werden es 28 Sitzungen. Das schon ein ordentlicher Zeitaufwand, durch die täglichen Sitzungen. Die Uhrzeiten sind variabel, so dass ich aktuell auch nicht groß was planen kann.

            Nachdem der Termin in der Strahlentherapie gut und recht angenehm verlief, war es den Tag darauf bei meiner Ärztin im Brustzentrum ganz anders. Ich bin heute noch ziemlich sauer über die Behandlung meiner Ärztin. Sie war an dem Morgen wohl recht gestresst, da sie spontan in den OP musste. Dadurch verzögerten sich alle Termine um eine Stunde. Ist ja nicht so wild. Kann halt mal passieren. Aber es darf nicht passieren, dass man die Patienten dann einfach gleichgültig abfrühstückt. Ich erwarte nicht, dass sie meinen Namen und meinen Krankheitsverlauf auswendig weiß. Aber ich erwarte, dass man sich vielleicht mal zwei Minuten die Akte anguckt und grob weiß, was mit dem Patienten ist. Sie wusste zum Beispiel nicht, dass ich bereits operiert bin und dass ich noch eine Bestrahlung mache war ihr auch neu. Ich war echt etwas sprachlos und froh, dass mein Freund dabei war und dann was gesagt hat. Das hat mich im ersten Moment schon verunsichert und zeugt nicht von Kompetenz. Das schlimmste war aber die Reaktion, als sie sich die Brust angeschaut hat. Das Implantat ist viel zu hoch. Das war bereits nach der OP sofort erkennbar. Sie meinte aber, dass ist nachträglich verutscht. Ich kann mich jedoch sehr gut an die Reaktion einer anderen Ärztin erinnern, die als erstes meine Brust nach der OP gesehen hat. Sie hat direkt gesagt, dass das Implantat zu hoch und zu mittig sitzt. Da meinte man aber noch, dass es sich von selbst regelt, da ja zu dem Zeitpunkt noch alles geschwollen war. Wie man jetzt sieht, hat sich da nix geregelt. Immerhin hat sie mir nicht die Schuld gegeben. Aber ihre eigene Schuld daran hat sie auch nicht eingestanden.

            Mein Höhepunkt an negativen Erfahrungen an dem Tag war dann die Aussage, dass erst in zwei Jahren wieder operiert werden kann. Durch die Bestrahlung ist die Haut zu sehr strapaziert und braucht anscheinend die Zeit, bevor man da wieder operieren kann. Das nervt mich so unglaublich, dass könnt Ihr euch kaum vorstellen. Es sieht jetzt einfach nicht gut aus. Und jetzt muss ich mit der deformierten Brust noch zwei Jahre rumlaufen. Und die gesunde Brust kann auch nicht operiert werden, da es später ja alles gleich aussehen soll. Also besser gleichzeitig machen lassen. Ich bin echt enttäuscht und sauer und genervt. So hatte ich mir das einfach nicht vorgestellt. Und am schlimmsten war noch, dass es ihr offensichtlich vollkommen egal war, dass mich das so stört. Empathie war da Fehlanzeige. Naja ich hoffe, dass ich meine Haut gut pflegen kann während der Bestrahlung und die Haut sich vielleicht schneller erholt und doch alles früher möglich ist. Ich würd gern einfach wieder normal aussehen :-(

            Make Up Factory - Copper Tribe

            Ich möchte Euch heute mal einen Liquid Lipstick von Make Up Factory vorstellen. Die Marke ist nicht sehr präsent auf Blogs, was vielleicht daran liegt, dass man die Produkte nur bei der Drogerie Müller kaufen kann. Müller hat nicht jeder in seiner nächsten Umgebung. Auch ich muss gute 40 Minuten fahren. Aber wenn ich dann mal da bin, fällt mein Einkauf oft recht groß aus. Auch diesmal habe ich gut Geld ausgegeben und einen Spruch von der Kassiererin dafür geerntet. Sie hat sich etwas amüsiert. Aber nicht jeder kann dieses Schminke horten verstehen 😉

            In der Make Up Factory Theke gab es einen Aufsteller mit neuen Produkten. Unter anderem fielen mir die Pearly Mat Lip Fluids auf. Nachdem ich alle geswatcht habe und feststellen konnte, dass diese auch wischfest antrocknen, habe ich mir die Farbe "Copper Tribe" mitgenommen.


            CopperTribe1


            Bei der Farbe handelt es sich um einen gedeckten rötlichen Kupferton mit schönem perligen Finish. Das Finish geht zwar in die metallische Richtung, aber ist nicht so stark wie die Lime Crime Varianten. Dadurch ist die Farbe noch etwas tragbarer für die meisten.

            Der Applikator ist sehr schön geformt und lässt einen genauen Auftrag zu. Am Applikator befindet sich genug Produkt um in einmal die Lippen auszufüllen und ein deckendes und gleichmäßiges Ergebnis zu bekommen.


            CopperTribe4_1


            CopperTribe6


            CopperTribe5


            Die Farbe trocknet recht schnell an und ist dann absolut wischfest. Die Textur ist sehr schön leicht und fast nicht spürbar auf den Lippen. Das fand ich wirklich sehr angenehm und ist recht selten bei Liquid Lipsticks. Dazu empfand ich die Farbe nicht als austrocknend.

            Die Haltbarkeit war wirklich sehr gut. Die Farbe sah nach 6 Stunden noch super aus. Sogar nach einem Teller Ravioli war nur etwas Farbe in der Lippenmitte ab. Durch die leichte Textur, konnte ich ohne Probleme ausbessern und meine Lippen sahen wieder schick aus.


            CopperTribe3


            CopperTribe2_1



            Mich konnte der Liquid Lipstick absolut überzeugen. Das war ein absoluter Glücksgriff, vorallem da ich vorher nie etwas über die Liquid Lipsticks von Make Up Factory gehört hatte. Solltet Ihr also mal bei Müller vorbei kommen, lohnt sich mal ein Blick in die Theke von Make Up Factory.

            Und jetzt reiche ich den Beitrag noch schnell bei Sally's #TGILipstick ein.

            Fakten


            Finish:                          Pearl
            Tragegefühl:                Sehr gut, nicht austrocknend
            Auftrag:                        Einfach und präzise
            Haltbarkeit:                  Sehr gut, ca. 7 Stunden mit Trinken und kleinen Snacks
            Preis:                            12,95 Euro bei Müller
            Back to Top